Schülerwettbewerb findet große Resonanz

Schicksale der jüdischen Hofer im Nationalsozialismus (1933-1945)

Die Hermann und Bertl Müller-Stiftung hat in Zusammenarbeit mit der VHS Hofer Land zu diesem Thema einen Schülerwettbewerb für Hofer Schulen ausgelobt. Die VHS hatte dazu die Organisation und Koordination des Wettbewerbs übernommen.

Schirmherrschaft: Dr. Ludwig Spaenle als Beauftragter der Bayerischen Staatsregierung für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe, hat die Schirmherrschaft des Schülerwettbewerbs übernommen. Er kam zur Preisverleihung am 7. November 2019 in das VHS-Weiterbildungszentrum LU 7 in Hof. Lesen Sie dazu hier.

Preisträger:

  • Sonderpreis der Stadt Hof für den beeindruckensten Beitrag: Schiller-Gymnasium „Audioguide – eine thematische Stadtführung durch Hof in vier Sprachen“
  • Sonderpreis der Jury für den einfühlsamsten Beitrag: Reinhart-Gymnasium, es hatte sich dem Thema aus vielen künstlerischen Perspektiven genährt.
  • Sonderpreis der Jury für die höchste Beteiligung von Schülern und das Gesamtkonzept: Münster-Mittelschule, für zwei packende Hörspiele
  • Preis für den „Beitrag mit dem vielseitigsten Konzept von damals bis heute“: Münster Mittelschule, "Themenabend Antisemitismus"
  • Preis für den Beitrag mit dem leichtesten Zugang bei geringen Deutschkenntnissen: Hofecker Schule, sie hatte eine Fotoausstellung samt HintergrundInfos mit QR-Codes gestaltet.
  • Preis für die Arbeit mit dem größten Gegenwartsbezug: BOS-Schülerin Veronica Tschampel, Seminararbeit „Hof – (K)eine Heimat für Juden“ Darin wurden unter anderem die Hofer zu Antisemitismus befragt.
  • Preis für die persönlichste Perspektive: Christian-Wolfrum-Schule, ein Projekt mit fiktiven Tagebucheinträgen.
  • Preis, der die jüdische Schülerperspektive heute am besten zeigt: Christian-Wolfrum-Schule, die Jugendlichen hatten die Israelitische Kultusgemeinde zu sich in den Unterricht eingeladen
  • Preis für den Beitrag mit der anspruchsvollsten Idee und Quellenarbeit: Jean-Paul-Gymnasium, Filmprojekt
  • Preis für den Beitrag aus muslimischer Flüchtlingsperspektive für Flüchtlinge: Mustafa Alabboud von der VHS Hofer Land, er hatte Unterrichtseinheiten zum Thema für Sprachkurse entwickelt:
  • Preis für den "handfesten Beitrag“: Die Berufsvorbereitungsklasse der VHS, die Teilnehmer hatten Schmiedearbeiten und Collagen gestaltet.

Der Schülerwettbewerb in der Presse
 

Unsere Ansprechpartnerin:

Gabriele Böttcher
Abteilungsleiterin
Tel. 09281/7145-25

g.boettcher@vhshoferland.de

Ludwigstraße 7
95028 Hof

Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!"
durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.