17AH100204 Studium Generale: Von Böttger zum Boom Erfindung und Aufstieg des deutschen Porzellans bis 1914 Einzelvortrag

Beginn Di., 22.10.2019, 19:15 - 20:45 Uhr
Anmeldeschluss 15.10.2019
Kursgebühr 9,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Dr. Arnd Kluge

Die Entstehung der modernen Industrie wird meist als Abfolge technischer Innovationen in dominanten "Leitindustrien" beschrieben. Einen anderen Entwicklungsverlauf repräsentiert die deutsche Porzellanindustrie, die sich als einzige Branche aus Manufakturen der Frühen Neuzeit entwickelt hat. Der Erfindung des europäischen Hartporzellans in Sachsen und Thüringen im 18. Jahrhundert folgte ein zuerst verhaltener und sich im 19. Jahrhundert beschleunigender Aufschwung, auf dessen Höhepunkt um 1900 mehr als 50.000 Menschen in der deutschen Porzellanindustrie tätig waren. Oberfranken, vor allem Selb und Umgebung, wurde zu einem der regionalen Zentren, von wo aus die gesamte Welt beliefert wurde. Hochwertiges Geschirr und "Luxusporzellan" waren Garanten der Exporterfolge. Kurz vor dem Ersten Weltkrieg zeichneten sich aber bereits einige dunkle Wolken am Erfolgshimmel ab.

Anmeldung unbedingt erforderlich!


Anmeldung nur noch telefonisch möglich.

Kursort

LU 3.12, Ludwigstraße 7 - Saal

Ludwigstraße 5-7
95028 Hof

Termine

Datum
22.10.2019
Uhrzeit
19:15 - 20:45 Uhr
Ort
LU 3.12, Ludwigstraße 7 - Saal