17SW100306 Bukowina und Maramuresch - Reisebericht

Beginn Do., 28.11.2019, 19:00 - 20:30 Uhr
Anmeldeschluss 21.11.2019
Kursgebühr Eintritt frei
Dauer 1 Termin
Kursleitung Klaus Schaumberg

Die heutigen Grenzen zwischen Rumänien, Ukraine und Moldawien durchschneiden historische Regionen, die in früheren Zeiten als zentraleuropäische Handels- und ethnische Multikulti-Hotspots galten. Entschleunigung und meditative Langsamkeit sind vielleicht die kostbarsten Attribute dieser noch ursprünglichen Kulturlandschaften an der Ostgrenze der Europäischen Union. Orthodoxe Holzkirchen und Klöster, Heuschober und Pferdekarren, viel Schnaps und viele Feste erlauben eine Zeitreise in die Vergangenheit, auch wenn Dank der Europäischen Union viele Investitionen in eine moderne Infrastruktur erkennbar sind. Wer naturverliebt ist und tiefe Frömmigkeit sucht ist hier im waldreichen Transkarpatien genau richtig. Geschichtsinteressierte und Kulturfreunde werden von ehemaligen urbanen Zentren der Habsburger Doppelmonrachie in Galizien wie Lemberg und Tschernowitz bezüglich ihrer architektonischen Pracht, deutsch-jüdischen Prägung und studentischen Quirligkeit mehr als überrascht sein. Hingegen führt die in Europa herausragende Gedenkstätte für Opfer der kommunistischen Diktatur im rumänischen Sighetu Marmatjie in die dunkelsten Kapitel der Nachkriegszeit und entlässt niemanden ohne Beklemmung aus den dunklen Zellen der ehemaligen Haftanstalt der Securitate. Diese Schatten lassen sich am besten in einem Radrennen mit 1 PS starken Heukarren, die von Testosteron strotzenden Halbstarken gelenkt werden, abwerfen.


Anmeldung nur noch telefonisch möglich.

Kursort

Schwarzenbach a.Wald, Philipp-Wolfrum-Haus

Marktplatz 17
95131 Schwarzenbach a. Wald

Termine

Datum
28.11.2019
Uhrzeit
19:00 - 20:30 Uhr
Ort
SW, Schwarzenbach a.Wald; Philipp-Wolfrum-Haus, Marktplatz 17