Hofer Festwochen mit Bildungs- und Kulturangebot: 20. Juni bis 11. Juli 2021

20AA730918 Das Land der Juden ist ein Traum - Der Komponist Max Bruch und sein „Kol Nidrei“ Das Gebet „Kol Nidrei“ und sein Missbrauch im Nationalsozialismus Vortrag und Musik

Beginn So., 04.07.2021, 17:00 - 18:30 Uhr
Anmeldeschluss 04.07.2021
Kursgebühr Eintritt frei
Dauer 1 Termin
Kursleitung Dr. Jakob Gonczarowski
Michael Thumser
Tamara Melikian
Vladimir Plakidin

Das „Kol Nidrei“ op. 47 ist ein musikalisches Werk des Komponisten Max Bruch für Orchester und Cello. Das Werk basiert auf dem jüdischen Gebet Kol Nidrei, das am Vorabend des höchsten jüdischen Feiertages, des Jom Kippur, gebetet wird.
Gespielt werden Werke von Max Bruch und Fanny Hensel
Tamara Melikian, Violoncello und Vladimir Plakidin, Klavier präsentieren:
Max Bruch (1838-1920) Kol Nidrei op. 47 in der Fassung für Violoncello und Klavier
Fanny Hensel (1805-1847) Fantasia g-Moll für Violoncello und Klavier



Zu diesem Kurs sind keine Orte verfügbar.

Termine

Datum
04.07.2021
Uhrzeit
17:00 - 18:30 Uhr
Ort
St. Konrad, Nailaer Straße 7, 95030 Hof






Organisatoren:

Kulturamt der Stadt Hof, VHS Hofer Land, Hermann und Bertl Müller-Stiftung

Mitwirkende:

Museum Bayerisches Vogtland, KulturKreis Hof e. V., Evangelisch-Lutherisches Dekanat Hof, Freundeskreis Hof der evangelischen Akademie Tutzing, Erika-Fuchs-Haus: Museum für Comic und Sprachkunst, Israelitische Kultusgemeinde Hof, Katholische Kirche Hof, St. Konrad, Theater Hof

Förderer:

Demokratie Leben, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Hermann und Bertl Müller-Stiftung, Bayerisches Innenministerium, EbFöG Projektförderung von Vorhaben von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung